07/03/2021

Ab in die Rakete!

Ab in die Rakete Beate Doelling

Mein neues Buch ist da!

Darin geht es um den 10jährigen Luis, der vorübergehend ins Altersheim geht, weil seine Freunde alle verreist sind und seine Mutter auf dem Mittelmeer Menschen retten muss. Sie ist nämlich Kapitänin. Luis, der gern Astronaut werden will, geht mit Mamas Freundin, einer Pflegekraft, ins „Haus Erlengrund“ und lernt dort den uralten Karl kennen, mit dem er viel Blödsinn macht und verrückte Abenteuer erlebt. Außerdem findet er dort einen „Space-Sessel“, mit dem er im Orbit rumgurken kann. Wenn da nur nicht diese blöden Space-Zombis wären und andere Gestalten auf dem Dachboden!

Ab in die Rakete -  Benno Dollmann, ein Bewohner vom „Haus Erdenrund“, ein Ex-Bademeister,
Und das hier ist Benno Dollmann, ein Bewohner vom „Haus Erdenrund“, ein Ex-Bademeister, der alle zusammenpfeift und imaginäre Schwimmbecken auslegt (mit Wäscheleinen)

05/01/2021

Die 5. Auflage! Soeben erschienen!

Jim Knopf

Alles Gute zum Geburtstag, Jim Knopf!

Jim Knopf hat Geburtstag! Frau Waas backt ihren berühmten Gugelhupf und ich habe die Gäste eingeladen. Sein bester Freund Lukas ist dabei, die dicke Lokomotive Emma, Frau Ärmel und der König Alfons, der Viertel-vor-Zwölfte.

Sogar Prinzessin Li Si und Ping-Pong, das 32. Erbsenkind vom kaiserlichen Koch sind aus Mandala angereist. Nur Herr Tur Tur, der Scheinriese hat Schnupfen und kann nicht nach Lummerland kommen. – Bestimmt ein anderes Mal!

Jim Knopf Beate Doelling

28/12/2020

Das Geheimnis vom Nikolaus!

Das-Geheimnis-vom-Nikolaus

Am 6. Dezember ist es wieder soweit! Da wird das Geheimnis des Nikolaus gelüftet, und zwar im Deutschlandfunk Kultur, in meiner Geschichte: Warum der Nikolaus erst am 6. Dezember kommt

15/11/2020

On Air!

weiße pferd - beate Dölling

Seit einigen Wochen werden meine Wurfsendungen vom Deutschlandfunk Kultur “in die Sendungen geworfen”. Das Format „Wurfsendung“ ist das kürzeste Hörspielformat der Welt, eine Serie von Minihörspielen von ca 50 Sekunden Länge.

In der „Klangkunst“ vom 29.10. wurde meine Serie als „anarchistischer Blödsinn“ vorgestellt. Sie heißt: Freiluftgehege und davon gibt es 10 Episoden.

17/10/2020

Hörspiel: Miamis Welt im Deutschlandfunk Kultur

am 3. Oktober wurde mein Hörspiel über Kinder-Influencer im Deutschlandfunk Kultur um 8:05 das erste Mal gesendet.

Dieses moderne Märchen, das von bösen Eltern und gewieften Kindern handelt und sehr kunstvoll von Guiseppe Maio und seinem Team produziert wurde, mit Kompositionen vom Klangkünstler Andreas Bick, ist hier online nachzuhören: Miamis Welt
Kinderhorspiel Miamis Welt von Beate Dölling

Foto : Ash _ Ismail

19/09/2020

Lesung im KRUMULUS

Beate Doelling in Buchhandlung KRUMULUS

Am Samstag, den 19. September habe ich in der Buchhandlung KRUMULUS – auch Galerie und Druckwerkstatt -, aus „Allein unter Mädchen“ und „Zwei Kleine Wilde in der großen Stadt“ gelesen, bei offenen Fenstern und mit Masken, die zu den Geschichten passten.

Die wurden vorher in der Druckwerkstatt von den MitarbeiterInnen gebastelt. Wo? Natürlich im KRUMULUS

06/08/2020

Ein neues Pixi ist da!

 

Ein neues Pixi ist da! Es heißt: „Ein Besuch auf der Insel“ und ist nach wahren Begebenheiten von Didier und mir geschrieben worden.

Wir waren genau auf dieser Insel, bei Arthur, Robert, Birgit und Michael. Und was da passiert ist, könnt Ihr selber lesen. Hier ein paar Ausschnitte:

Ein besuch auf der insel

05/08/2020

Helden ohne Zauberkräfte

In dem gleichnamigen Artikel schreibt Agnes Sonntag auf Spiegel.de über starke Mädchen und starke Jungs und hat fünf lesenswerte Bücher über coole kids herausgesucht.

Mein Buch „Allein unter Mädchen“ ist dabei: Hier ist die Empfehlung.

05/07/2020

ZWEI GEWINNER

Zwei Gewinner gab es bei dem Schreibwettbewerb einer dritten Klasse der August-Lämmle-Schule in Kusterdingen. Dort hatte ich letzten Herbst eine Lesung und die Klasse war so begeistert und voller eigener Ideen, dass ich sie zu eigenen Geschichten anstiften konnte. Ihre tolle Lehrerin, Frau Kemmler, hat sie dann schreiben lassen, die Geschichten redigiert und mir zugeschickt. Ich habe mich sehr über alle Beiträge gefreut, aber gepackt haben mich die Geschichten der beiden Gewinner:
1. von Frederik (9J): Sporg Action, der Action Agent
2. von Antonio (9 J.): Toni und das Fußballspiel

Hier sind sie, die Geschichten und die Sieger:


Frederik:
Frederik - Sporg Action, der Action Agent

Sporg Action, der Action Agent

Sporg ist ein Geheimagent: Er trägt eine verspiegelte Sonnenbrille und schwarze Kleidung. In der Weste steckt eine Laser-Pistole. Sie kann in alle Richtungen außer nach hinten schießen und hat unendlich viele Schüsse. Daneben ist ein dreifacher Pflanzenschneider. Unter dem Pulli-Ärmel ist eine Wurfmesserkanone, die unendlich viele Schüsse hat.
Gerade sitzt er in seinem Sessel. Gerade ruft ein Kunde an, er heißt Kog Kug.
„Hallo, spreche ich mit Mr. Action?“
„Ja! Natürlich!“, erwidert Sporg.
„Ah! Angenehm!“
„Nun kommen wir zur Sache. Weshalb haben sie mich angerufen?“, fragt Sporg.
„Weil mir so ein riesengroßer Kerl mit zwei Sig Sauern alle meine Wertsachen gestohlen hat!“ Sig Sauern sind Pistolen, die 13 Schuss pro Patrone haben. Die, die Kraft haben einem den Kopf abzureißen!
„Sie meinen, ich soll ihre Wertsachen ihnen wiederbringen?“, fragt Sporg.
„Genau, Mr. Action!“
„Wie viel bieten sie dafür?“, fragt Sporg.
„1.000 Euro, sobald ich mein Geld habe!“
„Selbstverständlich“, erwidert Sporg, „Ich mache mich sofort auf den Weg. Tschau!“
„Tschüss!“
„So“, denkt Sporg, „Jetzt mache ich mich auf den Weg!“
Das ist leichter gesagt als getan, hilflos suchend läuft er durch die Straßen. Plötzlich sieht er einen gequält dreinblickenden Mann.
„Hallo. Darf man fragen, wie sie heißen?“
„Ich bin Jomi“, antwortet der Mann.
„Wo kommen sie denn her?“, fragt er ihn.
„Aus einem Zentrum außerhalb der Stadt“, antwortet der Mann.
„Wer ist der Chef dieses Zentrums?“
„So ein Großer mit zwei Sig Sauern.“
Sporg zuckte zusammen: „Ja. Danke!“ Er dampfte ab. Zuhause angekommen schnappte er seinen Mantel, der ihm bis zu den Knien reichte. Sporg wohnte in einer Art Wohnmobil. Er springt ans Steuer, startet den Motor und da er neben der Stadt wohnt, brettert er mit Vollgas los.
Vor dem Zentrum bleibt er stehen. „So, da wären wir.“ Das Zentrum außerhalb der Stadt ist riesengroß, es hatte große Metallplatten an der Wand. Sporg schaltet die Kameras auf Röntgen.
„Überwachungskameras! Hätte ich mir ja denken können.“ Er schaltete auf die Funktion zu sehen, wo und wie die Kameras filmen.
„Hm, da hat man überhaupt keine Chance durchzukommen.“ Er lächelte selbstzufrieden „Man.“
Er schaltete seinen Anzug auf unsichtbar, sowohl für Menschen als auch für Kameras. Er schoss mit seiner Laserkanone die Tür auf und steckte sich die Fernbedienung ein, auf der ein kleiner Computer ist, auf dem man ihn sehen kann, was die Kameras an den Kanonen filmen. Er lief an den Wachleuten vorbei. Plötzlich sagte eine tiefe Stimme: „Halt!“
Der Riese mit den Sig Sauern stand vor ihm!
„Wieso kannst du mich sehen?“, fragte Sporg.
„Ich habe eine Spezial-Brille auf!“, antwortete der Riese. Dann zog er seine zwei Sig Sauern und ballerte drauf los! Auch Sporg zog die Pistole und auch er ballerte drauf los!
Peng, peng, peng!
Zihu, zihu, zihu!
Ein Betäubungsschuss von Sporg trifft sein Ziel. Bewusstlos liegt der Riese da. Sporg durchwühlt die Taschen des Feindes.
„Aha, eine Hypnosekette! Hätte ich mir denken können!“ Er zieht die Kette hoch und lächelt: „Furchtbar, diese neuen Ketten. Man muss nur einen Knopf drücken und -plopp- man ist hypnotisiert.“ Er drückte auf den anderen, es machte „plopp“. Die Wachleute kamen beinahe punktgenau herbei.
„Da ist der Betrüger!“, brüllten sie. Wieder vor der Firma angekommen, standen der alte Chef der Firma und Sporg. Der Chef hatte ihm die Wertsachen von Kog Kug gegeben.
„Wie viel verlangen sie, Mr. Action?“
„1.000 Euro.“
„Bitteschön!“ Er drückte ihm ein Bündel Scheine in die Hand. Nachdem Sporg die Polizei alarmiert hatte, brachte er Kog Kug seine Wertsachen zurück.
„Ich bin ihnen unendlich dankbar, Mr. Action“, wiederholte Kog schon zum fünfzigsten Mal.


Antonio :
Antonio : Toni und das Fußballspiel

Toni und das Fußballspiel

Toni hat heute Geburtstag. Er ist großer Fußballfan. Er geht heute mit Papa zum Champions League-Finale! Heute spielt Bayern gegen Juventus Turin. Die Allianz Arena ist voll.
Die Spieler haben 15 Minuten gespielt, als Ronaldo Lewandowski foulte. Dafür bekam er eine rote Karte und es gab einen Elfmeter.
Der Ball geht ins Tor! Es steht 1:0.
Anschließend lässt Dybala Neuer links linken und macht das 1:1.
„So ein Pech!“, denkt sich Toni.
Endlich gibt es in der 70. Minute ein Tor. Jetzt steht es 2:1. Kurz darauf schießt Por das 2:2. Am Anfang der Verlängerung macht Juventus ein Tor 3:2. Toni denkt, dass er gleich explodiert vor Wut.
Die letzten Sekunden werden spannend. Plötzlich schießt Bayern den Ausgleich. Endlich steht es 3:3.
Anschließend werden die Elfmeter geschossen. Toni ist sehr aufgeregt.
Bayern gewinnt das Spiel und den Pokal. Toni ist glücklich. Das war ein schöner Tag mit Papa.

23/04/2020

Allein unter Mädchen : Leseknirps des Monats April

Leseknirps : Allein-unter-Maedchen-Preis-fur-Erstliteratur-s-p-e-l-l

Allein unter Mädchen“ ist von der Universität Siegen mit dem S-P-E-L-L Preis für Erstliteratur ausgezeichnet worden, als Leseknirps des Monats April.
Warum? Das steht hier, in der Buchempfehlung.

Mehr Informationen über den Preis.

Themen